Navigation

Bekanntschaft mit Behinderten Jungen Miramar

Zuerst wird von der Benachteiligung und Diskriminierung Behinderter gesprochen, dann von Integration. Die Honoratioren erheben sich und beschwören mit geschultem Festrednerpathos, der Behinderte sei ein Mensch wie du und ich. Und dann fällt unweigerlich der Satz: Wir sind doch alle behindert. Rollstuhlfahrer können beispielsweise durch bauliche Barrieren vom öffentlichen und geselligen Leben ausgeschlossen sein, andere dagegen, die laufen können, durch persönliche Ängste, Selbstzweifel, Zwänge, Kontakt- und Beziehungsstörungen. Ich brauche das nicht auszuführen, jeder kennt seine eigenen Behinderungen. Jeder ist auf seine Weise behindert, so zu sein wie er sein möchte. Und dennoch ist der Satz Wir sind doch alle behindert verlogen.

Inhaltsverzeichnis

Diese Website verwendet Cookies zur Sicherstellung des Betriebs der Website. Sie können sie auf den jeweiligen Artikelseiten aktivieren. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen. Zurück zur Ergebnisliste. Vorheriges Ergebnis Aktuelles Ergebnis: 10 10 Nächstes Ergebnis. Urteil Entfernung eines Polizeibeamten aus dem Beamtenverhältnis Gericht: VGH München 16a.

Texte anzeigen nach

Bildbeschreibung: Das Titelbild ist eine Collage aus drei Bildern. Das erste Bild zeigt zahlreiche Jugendliche, die sich in einem Hörsaal eingefunden haben. Mehrere Jugendliche sind in Gespräche vertieft. Auf dem zweiten Bild sind im Vordergrund zwei Jugendliche, ein Junge und ein Mädchen wenig sehen, die sich in einem Raum mit Instrumenten aufhalten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.